Das Eingangs-Verfahren

Ins Eingangs-Verfahren kommt man,
wenn man ganz neu in der Werkstatt ist.
Es dauert ein paar Wochen.

Im Eingangs-Verfahren gibt es viele Gespräche:

  • was jemand schon kann
  • was jemand lernen möchte

Man arbeitet auch ein bisschen in den Werkstätten mit.

Und besucht ein paar Kurse. Zum Beispiel:

  • Rechnen, Schreiben, Lesen
  • Sport, Musik

So lernt man das Leben in den Werkstätten Hainbachtal kennen.

Am Ende vom Eingangs-Verfahren gibt es wieder Gespräche.
Das besprechen wir mit den Neuen:

  • ob sie in der WFB bleiben wollen
  • was sie später mal arbeiten wollen
  • was sie dafür noch lernen müssen
  • welche Förderung sie brauchen

Wenn man das Eingangs-Verfahren fertig hat,
geht man in den Berufs-Bildungs-Bereich.

Klicken Sie auf das grüne Wort.
Oder auf den grünen Kasten.
Dann können Sie mehr dazu lesen.

Mein Cookie Text für leichte Sprache