Verlängerung des Betretungsverbots ab 11.05.2020

Liebe Werkstattmitarbeiter,

liebe Eltern, Angehörige, gesetzliche Betreuer und Betreuer der Wohnheime,

die allmählichen Lockerungen der Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung des Corona Virus durch die hessische Landesregierung erreichen abgestuft nun auch die Werkstätten.

Wie uns das Hessische Ministerium für Arbeit und Soziales (HMSI) gerade mitgeteilt hat, werden die Betretungsverbote für Werkstätten, Tagesstätten und Tagesförderstätten in Hessen ab dem 11.05.2020 bis zum 05.06.2020 verlängert.

Die Verordnung, die am 09.05.2020 veröffentlicht werden soll, wird zwei Änderungen für Werkstätten enthalten:

Zum einen wird das Betretungsverbot für Menschen mit Behinderungen aufgehoben, die in besonderen Wohnformen leben, die räumlich unmittelbar mit Werkstätten oder Tagesförderstätten verbunden sind, solange sich in diesen Räumen keine anderen Menschen mit Behinderungen (aus anderen Wohnformen) aufhalten. Dies triff auf uns nicht zu!

Zum anderen werden sogenannte systemrelevante Bereiche vom Betretungsverbot ausgenommen. Konkret handelt es sich um folgende Bereiche:

  • Dienstleistungen für medizinische oder pflegerelevante Produkte (z. B. Schutzausrüstung, Medikamente, Desinfektionsmittel)
  • Bereiche, die Einrichtungen wie Wohn- und Pflegeheime mit Speisen und Getränken versorgen oder für diese als Wäscherei tätig sind
  • Pflege und Haltung von Tieren, Landwirtschaft oder Landschaftspflege

Diese Ausnahmen gelten nicht für Menschen, die den Risikogruppen angehören oder älter als 60 Jahre sind.

In allen genannten Bereichen müssen die Mindestabstandsregeln eingehalten und Hygienekonzepte entsprechend der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes umgesetzt werden.

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten wird nächste Woche ihre Gespräche mit dem HMSI bezüglich weiterer Lockerungen der Betretungsverbote fortsetzen, um zu klären, ob bei einer positiven Entwicklung der Situation in den nächsten Wochen weitere Lockerungsschritte eingeleitet werden können.

Konkret bedeutet dies:

In den Werkstätten Hainbachtal wird die Wäscherei ab Dienstag, 12.05. wieder Werkstattmitarbeiter betreuen, sofern Sie keiner Risikogruppe angehören bzw. älter als 60 Jahre alt sind. Ab Montag, 18. Mai folgen die Werkstattmitarbeiter der Grünpflege nach gleichen Kriterien.

Wir werden uns unmittelbar mit Ihnen in Verbindung setzen, sobald konkret Sie bzw. Ihr Angehöriger hier wieder betreut werden können. Vorher können wir leider weiterhin keine Betreuung anbieten. Ausgenommen von dieser Regelung sind nach wie vor Notbetreuungen.

Die Löhne der Werkstattmitarbeiter werden bis auf Weiteres auch nach Ablauf der 6 Wochen weiter in vollem Umfang bezahlt.

In diesen Wochen arbeiten wir sehr detailliert an Hygiene und Schutzmaßnahmen nach Rückkehr der Tafö-Besucher und Werkstattmitarbeiter mit den unterschiedlichen Rahmenbedingungen und verschiedenen Personenkreise in Tafö, Werkstatt und ReJob. Abstandsregelungen und das Tragen von Schutzmasken werden zunächst in unserem Alltag unverzichtbar sein. Zahlreiche konkrete Schutzmaßnahmen (Schutzkleidung, Desinfektion, Pausen- und Kontaktregelungen, sichere Gruppenbelegung, Vermeiden von Durchmischung) sind festgelegt - im Rahmen von Gesetzen und Vorgaben, die sich ständig verändern und uns kontinuierlich Aktualisierungen abverlangen.

Was unsere Arbeit unterstützen und ggf. den Zeitpunkt der Rückkehr in die Werkstatt beschleunigen könnte, wäre das Üben von Schutzmaßnahmen bereits bei Ihnen zu Hause, z.B. das Anlegen und Tragen von Masken, das Einhalten von Abständen usw. Wir werden in unseren Telefonaten mit Ihnen auch um Ihre Einschätzung bitten, von welchem Stand wir ausgehen können und dies bei unseren weiteren Planungen berücksichtigen.

Auch der Fahrdienst wird aus Sicherheitsgründen zunächst deutlich weniger Personen pro Bus befördern können und die Tourenpläne mit den Abhol- und Rückbringzeiten werden angepasst werden müssen. Näheres wird Ihnen mitgeteilt, sobald es aktuell wird.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für die anstehenden umfassenden Schutzmaßnahmen und unsere Bitte um Unterstützung beim Einüben. Unser wichtigstes Ziel ist die größtmögliche Sicherheit aller Personen.

Am schnellsten werden Sie weiterhin über Zwischenstände über Facebook und Instagram @Werkstättenhainbachtal sowie auf unserer Homepage (www.werkstaetten-hainbachtal.de) informiert.

Wir informieren Sie mit einem weiteren Infobrief über gravierende Neuerungen, und weisen erneut auf die Möglichkeit hin, sich widerruflich per Mail informieren zu lassen.  Die Mailadresse würden wir nach Rückkehr in die normale Betreuungssituation umgehend wieder löschen.

Wir wünschen Ihnen und allen Angehörigen, dass Sie gesund bleiben und die Geduld nicht verlieren.

Freundliche Grüße,

Werkstätten Hainbachtal gGmbH

 

Thomas Ruff                      Frank Hofmann

Geschäftsführer                Geschäftsführer

 

Zurück

Cookienutzung

Diese Website verwendet technisch relevante Cookies sowie Cookies von Drittanbietern, um Ihre Einstellungen zu speichern, unseren Datenverkehr zu analysieren und Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Wenn Sie Cookies aktivieren oder deaktivieren möchten, aktivieren oder deaktivieren sie die jeweilige Checkbox unter Details. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie unter Datenschutz. Datenschutzerklärung
Ablehnen
Details