Nachrichtenübersicht

Aktuell

Hier finden Sie die chronologische Übersicht unserer aktuellen Mitteilungen.

Sparkasse spendet - Wichtige Projekte werden umgesetzt

In diesen Zeiten entfallen viele Einnahmemöglichkeiten der AWO. Kurse des Bildungswerkes finden nicht statt, der Seniorentreff Else-Herrmann-Saal ist geschlossen und auch die Seniorenfahrten sind komplett abgesagt. Die Spende der Sparkasse über 1500 € wird in zwei Projekte einfließen. Die Geldspende wird satzungsgemäß eingesetzt – und zwar in diesen zwei Projekten: Kinder- und Jugendhilfe: Die AWO wird als Gesellschafter und Vermieter die Wildbachschule unterstützen und den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ein grünes Klassenzimmer zu errichten. Nicht nur aufgrund der Lage im Hainbachtal und dem Schwerpunkt Draußen-Schule gestalten Kinder aktiv ihre Schule mit und lernen so gemeinsam viele soziale Kompetenzen. Ein Teil der Spende ist wunderbare Starthilfe für Materialien, um Hochbeete zu bauen, einzusäen, zu gestalten und vielem andere mehr. Seniorenhilfe: Die AWO betreut Wohnanlagen, unter anderem in der Arthur-Zitscher-Straße in Offenbach. In der Pandemiezeit sind Besuche kaum möglich, gemeinsame Aktionen stark beschränkt. Auch wenn sich alle um kreative Lösungen bemühen (beispielsweise Singen von den eigenen Balkonen), steht zu befürchten, dass Bewohnerinnen und Bewohner vereinsamen. Aus diesem Grund geht die AWO auch hier neue Wege um den Bewohnerinnen und Bewohnern Hilfestellungen in Sachen neue Medien zu geben. Kontakte zu Angehörigen, Familien und Freunden über Videocalls, Tablets und Ähnliches verstärkt zu ermöglichen ist das Ziel des Projektes. Die Spende trägt dazu bei, dass Projekte gestartet werden können und sowohl Senioren als auch Kinder und Jugendliche die in diesen Zeiten so wichtige Unterstützung bekommen. Ohne diese Hilfe wäre dies und auch zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich! Ulrich Kaßburg, der Vorstandsvorsitzende der Städtischen Sparkasse Offenbach und Jutta Kohl, die langjährige Kundenbetreuerin der Arbeiterwohlfahrt freuen sich diese Projekte unterstützen. 2020 hat die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Offenbach a.M.-Stadt e.V., mit der Unterstützung des Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, 50 Kindern ein Leuchten in die Augen gezaubert und deren ersten Schultag mit einem hochwertigen und schönen Schulranzen versüßt. Corona hat dem Thema Armut in Offenbach zusätzlich einen heftigen Stoß versetzt. Das war beim Start des Projektes so nicht abzusehen, so dass der Bedarf die noch vorhanden Spendenmittel erheblich überstieg. Überdies wäre der Bedarf sicherlich noch höher, wären die KITAs nicht geschlossen und somit Eltern z.T. schwer erreichbar. Gerhard Grandke, Geschäftsführender Präsident des Sparkassenverbandes, Matthias Haupt (Abteilung Information und Kommunikation) und deren Kollegin Antje Schwarz sagten nun für 2021 eine weitere Spende über 2000 Euro zu. „Mein erster Schulranzen“ ist eine ehrenamtliche Initiative, die 2008 von der AWO Frankfurt ins Leben gerufen wurde. Seit nunmehr vier Jahren wird dieses Projekt auch von der AWO Offenbach mit Frankfurt zusammen durchgeführt. Die gespendeten Schulranzen sollen der Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit zu Gute kommen. Die Bedarfsmeldungen kommen über die Kitas und es wird auf den Ranzen bewusst auf Werbung verzichtet.

Abschied von Annemarie Herrmann

Annemarie Herrmann war eine sehr engagierte, positive und sozial eingestellte Offenbacher Persönlichkeit. Ihr herzliches Lachen ist kurz vor Ostern für immer verstummt. Stolze 70 Jahre war sie Mitglied der Arbeiterwohlfahrt Offenbach-Stadt. Der Name Herrmann steht in Offenbach schon seit vielen Generationen für soziales Engagement. 1904 kam die Familie Herrmann nach Offenbach. Else Herrmann war 1948 als erste Frau in den Offenbacher Magistrat gewählt worden. Bis 1960 war sie Geschäftsführerin der Arbeiterwohlfahrt in Offenbach. Sie leitete die Altentagesstätte am Hessenring die 1980 nach ihr in Else-Herrmann-Haus umbenannt wurde. Ihre, 1927 geborene, Schwiegertochter Annemarie Herrmann kümmerte sich 41 Jahre lang liebevoll und engagiert um die Gäste und das Programm im Else-Herrmann-Haus bis sie die Leitung 2011 weitergegeben hat. Seit den 1940er Jahren organisierte sie auch, zusammen mit ihrer Schwiegermutter Else und vielen anderen Freiwilligen, die Stadtranderholung im Hainbachtal. „Ich war damals gerade mal zwei Jahre alt“ erinnert sich ihr Sohn Kurt Herrmann jun., der seit 2009 Vorsitzender der AWO in Offenbach ist. Ihr Mann, Kurt Herrmann sen., war bis ins hohe Alter an exponierter Stelle im AWO-Vorstand aktiv.  Für ihre ehrenamtlichen Verdienste erhielt Annemarie Herrmann die Bürgermedaille der Stadt Offenbach. 2006 zog sie in den Valentin-Unkelbach-Weg und war in der dortigen Sozialstation der AWO immer ein gern gesehener Gast. 2016 wurde Annemarie Herrmann für 65 Jahre Treue zur AWO ausgezeichnet. Weiterhin besuchte sie regelmäßig Veranstaltungen der AWO und wurde über 90-jährig auf der Abschiedsveranstaltung 2017 des Else-Herrmann-Hauses besonders geehrt. Auch im neuen Else-Herrmann-Saal, in der Goerdelerstr. 1, war sie eine interessierte Besucherin der verschiedensten AWO Veranstaltungen. Am 25.03.2021 folgte Annemarie Herrmann ihrem Mann der 1997 verstorben ist. Der gesamten AWO-Gemeinschaft, ihren Freundinnen und Freunden aus dem Valentin-Unkelbach-Weg, dem Else-Herrmann-Saal und vor allem ihrer Familie wird sie sehr fehlen.

Welt-Down-Syndrom-Tag 2021 – Teile Gutes

 

Am 21.3. feiern wir den Welt-Down-Syndrom-Tag (WDST) 2021. Auch während die Menschheit mit der Pandemie zu kämpfen hat und sicherlich nicht allen zum Feiern zumute ist. Doch das Feiern und Lachen wird uns stärker machen. Wir brauchen jetzt Aufmunterung, Berührung und Hoffnung. Viele Familien und Freunde von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Down-Syndrom können es bestätigen: Sie sind so oft die perfekten Mut-Macher*innen und das sollte die Welt erfahren!

https://www.ds-infocenter.de/html/aktionen.html

https://nonipt.de/news/welt-down-syndrom-tag-2021-tanz-am-abgrund/

 

 

Wildbachschule Offenbach – Tag der offenen Tür

Die Wildbachschule möchte nach über einem Jahr ihre Pforten wieder für alle Interessierten öffnen und die Kinder mit ihren Familien einladen, das erst 2019 entstandene neue und moderne Schulgebäude zu erkunden. Dazu findet am Freitag, den 23. April 2021 von 14:00 bis 18:00 Uhr eine Schnitzeljagd in der inklusiven Grundschule statt. Die Kinder können sich im Musikraum an den Instrumenten erproben, in der Forscherwerkstatt ein Experiment ausprobieren, in der Bibliothek in den zahlreichen Büchern stöbern, im Entspannungsraum in der Hängematte probeliegen oder in der Schülerküche ihr Wissen über gesunde Ernährung testen. Natürlich darf auch ein Abstecher in die Lerngruppenräume nicht fehlen.  Mit etwas Glück trifft man auch auf den Schulhund Willi Wunderfinder. Am Ende der Schnitzeljagd erwartet jeden Schulstürmer ein kleines Geschenk. Da es sich um eine Privatschule handelt sind alle Kinder aus Stadt und Kreis Offenbach, unabhängig vom Wohnort, willkommen. Es gibt ein klares Hygienekonzept das u.a. Maskenpflicht, Abstandsregelungen und Desinfektion beinhaltet. Aufgrund dieses Konzeptes wird um Anmeldung im Voraus gebeten bei: schulleitung@wildbachschule.de

Cookienutzung

Diese Website verwendet technisch relevante Cookies sowie Cookies von Drittanbietern, um Ihre Einstellungen zu speichern, unseren Datenverkehr zu analysieren und Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Wenn Sie Cookies aktivieren oder deaktivieren möchten, aktivieren oder deaktivieren sie die jeweilige Checkbox unter Details. Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie unter Datenschutz. Datenschutzerklärung
Ablehnen
Details